Thomas Gerhards

*1961 in Mönchengladbach | lebt in Münster | arbeitet in Münster und Braunschweig

1984 Studium an der Kunstakademie Münster bei Prof. R. Ruthenbeck und Prof. P. Isenrath | 1990 Meisterschüler bei Prof. P. Isenrath | 1995 Akademiebrief mit Auszeichnung | 1998-2001 künstlerisch / wissenschaftlischer Mitarbeiter an der RWTH Aachen, Lehrstuhl Plastik (Fakultät Architektur) | seit 2004 künstlerisch / wissenschaftlischer Mitarbeiter an der TU Braunschweig, Institut für Bildende Kunst (Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften)

seit 1990 diverse Stipendien und Preise: Cité Internationale des Arts, Paris | 1. Preis im Stahlkunstpreis 1997, Kolloquium Nordrhein-Westfalen (K) | Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen (K) | Stipendium der Barkenhoff-Stiftung Worpswede | u.a.

Ausstellungen (Auswahl)

2008 Deutscher Klangkunst-Preis 2008, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Marl (K) | waste not - want not., M.I.K.C, Altes Stadthaus, Delden, NL (K) 2007 modell und wirklichkeit: stop making sense, Projektraum montanaberlin, Berlin | 2006 FOOD NON FOOD, M.I.K.C. / Perron 1, Delden / Goor, Niederlande (K) | KUNSTLANDSCHAFT 06, Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel, Brunsbüttel (K) | bitte nicht stören, Künstlerhaus Hamburg e.V. und Abbildungszentrum FRISE, Hamburg (E) | 2005 Vorhang auf, Kunst- und Solarprojekt im öffentlichem Raum an der Kardinal-von-Galen Schule, Schöppingen (E) | 2004 NEUE KUNST IN ALTEN GÄRTEN, Ober- und Untergut von Lenthe, Neue Kunst in alten Gärten e.V. (K) | 2003 vorSICHT, Ausstellungshalle im KunstWerk e.V., Köln (E) | bis das Eis taut … , Kunstraum Deltawerk, Solingen (E) | dazwischen, Galerie im Kunsthaus Essen (E) | 2002 Transparantie, Bergkerk Deventer, Hannema - de Stuers Fundatie, Niederlande (K) | zimmer_frei, Kunstausstellung im ehem. Schwesternwohnheim des St. Barbara Krankenhauses in Attendorn | 2001 Thomas Gerhards, Galerie Felixleiter, Berlin (E) | Blickachsen 3, Kurpark Bad Homburg v.d.Höhe, Galerie Scheffel GmbH in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg (K) | 2000 Semper Rotans, Semperdepot, Atelierhaus der Akademie der Bildenden Künste Wien (K) | 1999 Das bewegte Schicksal der Dinge, Galerie Altes Rathaus, Worpswede (E) | 1998 to sink in, Perron 1, Stadt Delden Niederlande (E) | 1997 Stahlkunstpreis 1997, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg (K)

(K) = Katalog | (E) = EinzelausstellungThomas Gerhards

Ausgangssituation meiner künstlerischen Arbeit ist das bildnerische Denken. So wie man im Englischen zwischen Picture (Abbild) und Image (Bild) unterscheidet, interessiert mich nicht das Abbild, sondern das geistige Bild, das in meiner Vorstellung entsteht. Dabei nutze ich alle Möglichkeiten sinnliche Eindrücke, zu hinterlassen. Je stärker das Bild in der Realität verankert ist, desto unmittelbarer ist der sinnliche Zugang zu der Arbeit. Mit dem Zusammenspiel von Realität und Inszenierung verändere ich alltägliche Situationen ins Absurde und stelle gleichzeitig existenzielle Sinnzusammenhänge in Frage. Aus einer Sehnsucht nach Freiheit erschließe und überwinde ich humorvoll Architektur, Raum und Alltägliches.


Thomas Gerhards

www.thomasgerhards.de