Tor 2 : Konzept und Idee

Aufbau Tor 2Aufbau Tor 2Aufbau Tor 2

Tor 2 ist ein freitragendes Industrie-Tor und steht im Innenraum einer großen Industriehalle der ehemaligen Hoesch Hallen in Attendorn.

Tor 2 wird beim Öffnen und Schließen von einem akustischen und optischen Signal unterstützt. Es öffnet und schließt sich in regelmäßigen Abständen ohne Grund und erkennbaren Anlass.

Das Besondere an Tor 2 ist seine räumliche Situation. Das Tor ist in der Nähe einer Tür aufgestellt, die offen steht. Beim Öffnen schiebt sich das Tor in den Nachbarraum. Beim Schließen verlässt es diesen wieder. So verbindet diese Tor-Skulptur durch ihre Bewegung zwei reale Räume und und spielt in mehrfacher Hinsicht mit dem Sinn/Bild von Portal/Tür und mit Innen- und Außenraum. Die Halle, in der Tor 2 steht, war die Umkleidehalle für die Arbeiter der ehemaligen Hoesch Hallen. Der Nachbarraum, in dem das Tor beim Öffnen hineinfährt, ist der ehemalige Waschraum.

Spinde, Waschbecken, Duschkabinen und Hinweisschilder zeugen von der ursprünglichen Nutzung dieser Räume.

Das Tor sollte eine lang gestreckte Form haben, damit in der Öffnungs- und Schließbewegung Zeit deutlich wird. Unterstützt werden sollte dies durch Gitterstäbe, die ebenso wie das akustische und optische Warnsignal rhythmisch Zeit und Bewegung verinnerlichen.

Daten:
Türhöhe zum Nachbarraum: 200 cm (Tordurchfahrt)
Torhöhe incl. Bodenfreiheit ca. 167 cm
Tordurchfahrt 4,50 Meter
Torlänge 6,50 Meter
Sicherung: elektronische Kraftbegrenzung und Lichtschranken
Warnsignal: Warnblinkleuchte und Warnhupe
Öffnungs- und Schließbewegung soll in festgelegten Zeitintervallen stattfinden (Zeitschaltuhr)

Thomas Gerhards

www.thomasgerhards.de